Japanische Gesichtsmassage

Japanische Gesichtsmassage gehört zu den uralten Künsten wie zum Beispiel die Teezeremonie und Kalligrafie und hat eine lange Tradition.

Schönheit wird in Japan definiert als das Gleichgewicht zwischen physischer und psychischer Gesundheit. Im Gesicht spiegelt sich unsere Lebensweise, Ernährung, Kummer, Freude etc. wieder. Durch regelmäßige japanische Gesichtsmassagen kann dem Alterungsprozess der Haut entgegengewirkt werden. Das Gesicht erhält wieder mehr Spannkraft und Kontur, das Hautbild wird feiner und rosiger.

Ein sanfter Tanz der Hände

Die Energiepunkte und Meridiane des Gesichts werden stimuliert und die Versorgung der Hautoberfläche mit Nährstoffen durch die Kapillaren wird verstärkt. Durch die speziellen Massagegriffe wird die Durchblutung gefördert und so die Zellen mit Sauerstoff und Nährstoffen versorgt. Die Hautzellen regenerieren dadurch schneller.

Verspannte Gesichtsmuskeln werden gelockert und Mimikfalten gemildert. Durch eine schnelle, rhythmisch trommelnde Berührung, wird das Nervensystem stimuliert. Die Blutzirkulation und der Fluss des Lymphatischen Systems werden dabei angeregt und gekräftigt.

Der Energiefluss im Gesicht wird ausbalanciert und unterstützt.

Eine angenehme Nackenmassage und sanfte Streichungen im Gesicht ermöglichen eine tiefe Entspannung und Loslösung, die der Stressbewältigung dienen.

Die Behandlung dauert 45-50 Minuten.

 

Effekte:

  • die Gesichtsmuskulatur wird entspannt

  • die Haut wird besser durchblutet

  • die Zellen können besser mit Nährstoffen versorgt werden

  • die Schlacken und Giftstoffe können besser abtransportiert werden

  • ein Zustand von tiefer Entspannung und Erholung stellt sich ein

 

Japanische Gesichtsmassage ist in ihrer sanften Lebendigkeit ein Erlebnis der besonderen Art.